Fördermittelrechner für das Marktanreizprogramm des BAFA
Stand Mai 2018

der Kessel/Ofen muss beim BAFA gelistet sein ( automatisch beschickte Biomasseanlagen / handbeschickte Biomasseanlagen )
Maßgeblich bei Kombikesseln ist die Leistung des Hackschnitzelmoduls. Bei Kombikesseln, die aus zwei unterschiedlich großen Modulen zusammengesetzt sind, ist zu beachten, dass der Pufferspeicher bezogen auf die Leistung des Scheitholzmoduls mindestens 55 l/kW und bezogen auf die Leistung des automatisch beschickten Moduls 30l/kW haben muss.
Maßgeblich bei Kombikesseln ist die Leistung des Pelletmoduls. Bei Kombikesseln, die aus zwei unterschiedlich großen Modulen zusammengesetzt sind, ist zu beachten, dass der Pufferspeicher bezogen auf die Leistung des Scheitholzmoduls mindestens 55 l/kW und bezogen auf die Leistung des automatisch beschickten Moduls 30l/kW haben muss.
für einen Pelletofen ohne Wassertasche ist keine Förderung möglich
kW
Gefördert werden im BAFA-Förderprogramm Nennleistungen von 5 bis 100 kW. Leistungen größer 100 kW werden über die KfW gefördert. Weitere Informationen KfW-Programm
mehrere Anlagen von je bis zu 100 kW, die in Kaskade geschaltet und aufgebaut werden, erhalten für jeden einzelnen Kessel die BAFA-Förderung.
Bei einem Kombikessel ist die Leistung des Pellet bzw. Hackschnitzelkessels und zusätzlich die des Scheitholzkessels anzugeben.
Bei einem Kombikessel ist die Leistung des Pellet bzw. Hackschnitzelkessels und zusätzlich die des Scheitholzkessels anzugeben.
kW
bei Kombikessel müssen beide Leistungswerte eingetragen werden
Liste der förderfähigen Solarkollektoren
Für Solarkollektoren mit einer Größe von weniger als 3 m² wird im MAP keine Förderung gezahlt.
Für neue Solarkollektoren der Größe 3 – 6 m² wird lediglich ein reduzierter Betrag von 50 € je angefangenem Quadratmeter, mindestens aber 500 € für eine „Solaranlage zur ausschließlichen Wasserwasserbereitung“ gezahlt.
Bei Solarkollektoren der Größe 7 – 8 m² wird bei Vakuumröhrenkollektoren eine Förderung von 140 € je angefangenem Quadratmeter, mindestens aber 2.000 € gezahlt, bei Flachkollektoren ein reduzierter Betrag von 50 € je angefangenem Quadratmeter, mindestens aber 500 €.
Für Solarkollektoren ab 15 m² erhöht sich die Solarförderung der BAFA: Es werden 140 € je angefangenem Quadratmeter von der BAFA gezahlt.
Anlagen ab 20 m² werden zwar im MAP gefördert. Diese Förderung wird in diesem Fördermittelrechner aber nicht berücksichtigt!
Es muss nachgewiesen werden, dass ein Pufferspeicher mit der angegebenen Mindestgröße vorhanden ist, aber es muss kein Neugerät installiert werden. Gebrauchte Geräte können nicht gefördert werden. Daher ergeben sich für Kessel, die mit oder ohne neuem Pufferspeicher gefördert werden, unterschiedliche Förderbeträge.
Liter
Pufferspeichervolumen bei Vakuumröhrenkollektoren: Mindestens 50 Liter/m² Bruttokollektorfläche
Pufferspeichervolumen bei Flachkollektoren: Mindestens 40 Liter/m² Bruttokollektorfläche


bei einem Fernwärmeanschluss ist immer „Nein“ auszuwählen
        ( Jahre)



Sofern der alte Kessel keine Brennwertfunktion enthält und außentemperaturabhängig die Kesseltemperatur anpasst, ist er ein Niedertemperaturkessel. Wenn der Kessel die Kesseltemperatur konstant hält, ist er ein Konstanttemperaturkessel.

Weitere Zusatzförderungen über das BAFA sind möglich

Zusatzförderung für Maßnahmen der Heizungsoptimierung:  Für eine Vielzahl von Begleitinvestitionen (z.B. Pelletlager, Entsorgung alte Heizung u. Öltank, Pufferspeicher bei wasserführenden Pelletkaminöfen) wird eine Förderung in Höhe von 10 % der Investitionskosten gezahlt, aber nur, wenn kein APEE-Zusatzbonus beantragt wird.

Kombinationsbonus:  Der Kombinationsbonus in Höhe von 500 € wird auch beim gleichzeitigen Einbau einer Wärmepumpe gezahlt.

Die genannten Zusatzförderungen sind in diesem BAFA-Fördermittelrechner nicht berücksichtigt, genauso wenig wie Fördermittel des KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramms, und des KfW-Programms "Erneuerbare Energien Premium" Landesförderprogramme oder kommunale Förderungen.

Nähere Informationen zur all diesen Fördermöglichkeiten finden Sie in der DEPI-Förderfibel


Förderung von Pelletheizungen

Folgende Programme fördern die Installation eines Pelletkessels oder eines wasserführenden Pelletkaminofens mit Mitteln der öffentlichen Hand, v. a. beim Heizungstausch im Gebäudebestand:

1. Förderung durch das Marktanreizprogramm für Erneuerbare Wärme (MAP)

Gefördert wird v. a. im Gebäudebestand. Förderung im Neubau nur

  • o  bei Anlagen mit Brennwerttechnik oder Staubfilter (Innovationsförderung),
  • o  bei Anlagen zur Gewinnung von Prozesswärme,
  • o  bei Anlagen größer 100 kW (im KfW-Teil des MAP).

Zuschüsse des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für Anlagen bis 100 kW (BAFA-Teil des MAP)

  Gerne können Sie dieses Energierechnermodul auch als Iframe auf Ihrer Internetseite integrieren.